Skip to content Skip to footer

Gefährliche Verschwörungstheorien vom Ende der Demokratie

Für das RedaktionsNetzwerk Deutschland.

Attila Hildmann steht auf dem Platz der Republik und genießt nicht nur die Sonne, sondern auch die Aufmerksamkeit. Der vegane Kochbuchautor und Unternehmer ist umringt von Journalisten und Fans. In den vergangenen Wochen hatte sich Hildmann als Verschwörungstheoretiker geoutet und in den sozialen Medien gegen die Corona-Schutzmaßnahmen von Bund und Ländern agitiert – flankiert von Bildern und Videos, die ihn mit Schusswaffen zeigen. “Wir können davon ausgehen, dass ganz zufällig in den nächsten Wochen hier irgendwo auf der Welt ’ne Bombe hochgeht mit ’nem gefährlicheren Virus, und dann ist Jens Spahn der mächtigste Mann im Land”, sagt Hildmann.

“QAnon” – der Aufstieg einer gefährlichen Verschwörungstheorie

Für das RedaktionsNetzwerk Deutschland.

In Krisenzeiten haben Verschwörungstheorien Hochkonjunktur. Das war schon im Mittelalter so: Als die Pestepidemie im 14. Jahrhundert Europa heimsuchte und Millionen Menschen das Leben kostete, wurden bald Juden beschuldigt, Brunnen zu vergiften. Diese Lüge entfachte Pogrome, die ganze jüdische Gemeinden auslöschten. Und sie ist bis heute die Grundlage zahlreicher judenfeindlicher Erzählungen. Auch in Zeiten der Corona-Pandemie werden Verschwörungstheorien populärer und bedrohlicher. Eine besonders wilde Erzählung hat in den vergangenen Jahren ihren Weg vom Narrensaum des Internets hinein in die Republikanische Partei der USA gefunden und gewinnt auch in Deutschland in einem alarmierenden Tempo neue Anhänger.

Hallo Wutbürger: Ein neues Medium für den rechten „Widerstand“

Für Übermedien.

Der Bauunternehmer Peter Weber steht in seinem Büro vor einer Kamera und redet sich in Rage. „Wenn es keine Oppositionspartei wie die AfD geben würde, […] wie sähe es denn dann in dem Land aus?“, fragt er. „Ich spreche nicht von ‘nem Höcke, ich spreche nicht von ‘ner Identitären Bewegung oder vom völkischen Flügel. Nein, die Normalen.“ Würde es diese AfD nicht geben, poltert er, „dann hätten wir ‘ne Merkel, die uns dem Sozialismus preisgibt.“

Wahlbeobachtung von rechts – wie Rechtsextreme das Vertrauen in die Demokratie untergraben

Für Watson.de.

Die Website Wahlbeobachtung.de macht auf den ersten, schnellen Blick einen seriösen, beinahe offiziellen Eindruck. Ganz oben heißt es dort: „Jeder Bürger kann helfen, die Demokratie in Deutschland zu stärken und Betrug am Wähler unmöglich zu machen.“ Daneben werden die demnächst anstehenden Wahltermine angekündigt: Europa, Bremer Bürgerschaft und die Kommunalwahlen in Sachsen. Die Seite gehört jedoch nicht zu einer politisch neutralen Institution, sondern zu dem rechtsextremen Verein „Ein Prozent“. 

Faktencheck: Nein, in Deutschland wird nicht täglich ein Mensch von Asylbewerbern getötet

Für Watson.de.

Am Dienstag hat Bundesinnenminister Horst Seehofer die Polizeiliche Kriminalstatistik für das Jahr 2018 vorgestellt. Seehofers Fazit: Die Kriminalitätszahlen seien rückläufig, Deutschland werde sicherer. Ebenfalls am Dienstag hat der rechtskonservative Publizist Roland Tichy auf dem Youtube-Kanal seines Magazins „Tichys Einblick“ ein Video veröffentlicht, in dem ein gänzlich anderes Bild gezeichnet wird. Darin behauptet Tichy unter anderem:

Herne: Wenn das Recht des Stärkeren gilt

Für Correctiv.

Ein Streit auf dem Fußballplatz wird zur Massenschlägerei. Anschließend flüchten 40 Jesiden aus einem Wohnblock in Herne. Die beteiligten Libanesen halten das für richtig. In der Siedlung scheint das Recht des Stärkeren zu gelten. Die Polizei kann jedoch keine Auffälligkeiten erkennen. Die Stadt sieht das ähnlich.