"Wir wollen bald wieder Menschen retten" – sagt der Einsatzleiter der Sea-Watch

Veröffentlicht bei watson.

Sie haben 53 Menschen auf dem Mittelmeer vor dem Ertrinken gerettet und dafür gesorgt, dass sie sicher nach Italien kommen. Ihre Kapitänin Carola Rackete wurde deshalb von den italienischen Behörden festgenommen und ist erst seit Dienstag wieder auf freiem Fuß. Die übrigen Crewmitglieder sind noch immer an Bord der "Sea-Watch 3" – freiwillig. Sie wollen dafür sorgen, dass das Schiff möglichst bald wieder einsatzbereit und auf dem Weg zurück in die tödlichen Gewässer vor der libyschen Küste ist. 

Der Sea-Watch-Einsatzleiter Philipp Hahn erklärt im watson-Interview, warum die Organisation gerettete Flüchtlinge nach Lampedusa und nicht nach Libyen bringt und warum er über Solidaritätsbekundungen aus der Politik nicht nur glücklich ist.

Weiterlesen... (Archiv)