Neonazis rufen antisemitische Parolen in Dortmund – warum wird das nicht verboten?

Veröffentlicht bei watson.

Rund hundert Neonazis ziehen am Freitagabend durch den Dortmunder Stadtteil Marten. Am Rande der Demonstration werden Bengalos gezündet, aus der aggressiv auftretenden Demo heraus wird gerufen: 

"Wer Deutschland liebt, ist Antisemit!"

Die Polizei hält sich zurück, greift auch nach dem Zünden der Pyrotechnik nicht ein. Ein Sprecher der Polizei Dortmund sagt dennoch: "Wir waren mit ausreichend Kräften vor Ort." 

Der Dortmunder Robert Rutkowski, der die Szenen gefilmt hat, meint: "Es war fast keine Polizei da. Ein paar Streifenwagen und Motorradpolizisten, ein paar Staatsschutzbeamte in zivil." Rutkowski begleitet und filmt regelmäßig Dortmunder Neonazi-Demos, berichtet darüber vor allem auf Twitter. Auch am Tag danach ist er noch schockiert davon, wie frei die Neonazis seiner Beobachtung nach gewähren konnten.

Weiterlesen... (Archiv)