Erst half Werner Patzelt der AfD, nun soll er am Wahlprogramm der Sachsen-CDU mitschreiben

Veröffentlicht bei watson

Die CDU Sachsen will sich bei der Erstellung ihres Wahlprogramms von einem Politikwissenschaftler helfen lassen, dem von Kritikern immer wieder eine Nähe zur AfD nachgesagt wird. Jetzt wurde bekannt, dass Werner Patzelt in der Vergangenheit bereits die sächsische AfD-Fraktion beraten und dafür Geld kassiert hat. Für die CDU ist das jedoch kein Ausschlusskriterium. 

Werner Patzelt ist ein kontroverser Typ. Ab 2014 forschte der Dresdner Politikwissenschaftler zu den Pegida-Demonstrationen und kam dabei wiederholt zu Schlüssen, für die er von Fachkollegen kritisiert wurde. "PEGIDA-Demonstrationen sind nicht einfach eine Ansammlung von Rechtsextremisten", schrieb der Professor etwa. Der Pegida-Forscher sei eigentlich ein Pegida-Versteher, so lautet ein Vorwurf an Patzelt. 

Nach der rassistischen Gewalt von Chemnitz startete der Professor mit weiteren eine Petition, in der er die Bundesregierung aufforderte, Belege dafür vorzulegen, dass es "Hetzjagden" gegeben habe. 

Weiterlesen... (Archiv)